Rufen Sie uns an: +41 32 677 04 06

WIR WARTEN UND UNTERHALTEN

IHRE SOLARANLAGE

FORDERN SIE KOSTENLOS

IHRE OFFERTE AN

Image is not available

WIE VIEL KOSTET MEINE EIGENE SOLARANLAGE?

Offerte für meine Solaranlage
in zwei Minuten berechnen

Image is not available

EIN STARKES UNTERNEHMEN

BRAUCHT STARKE MITARBEITER

arrow
arrow

Unterwegs mit unserem Bauleiter
Fabio Meyer

27. März 2017
      

Wir begleiten unseren Bauleiter, Fabio Meyer, bei der Realisation einer Indach Photovoltaik-Anlage auf einem Einfamilienhaus. Er zeigt uns den Ablauf von der Montage des Gerüstes bis zur Inbetriebnahme und erklärt uns auf welche Besonderheiten er achten muss.

Vorgängige Beratung durch Solarberater

Wenn Sie sich für eine Solaranlage auf Ihrem Dach interessieren, vereinbaren wir gerne einen unverbindlichen Beratungstermin mit einem unsere Solarberater bei Ihnen vor Ort. Der Solarberater erstellt Ihnen anschliessend eine kostenlose und personalisierte Offerte, die Sie als Entscheidungsgrundlage nutzen können.

Wenn Ihnen das unterbreitete Angebot gefällt und Sie die Auftragsbestätigung unterschreiben, wird Ihnen einen unserer Spezialisten als Projektleiter und Ansprechperson zugeteilt und unser Bauleiter kommt ins Spiel.

Briefing zwischen Bauleiter und Projektleiter

Der Projektleiter, Pascal Minder, übergibt Fabio den Baustellenordner mit allen relevanten Informationen und Unterlagen wie der vorgängig gezeichnete Dachplan, die Rüstliste des benötigten Materials oder die Koordinaten des Kunden. Sie besprechen alle zu beachtenden Schritte damit Fabio nach dem Briefing bestens für die Baustelle vorbereitet ist.

Projektbesprechung vor Ort mit Kunde

Fabio vereinbart ein weiteres Treffen beim Kunden vor Ort, um die Umsetzung zu besprechen und die Kundenwünsche aufzunehmen. Es wird zum Beispiel festgelegt wo der Wechselrichter und die Steigleitung installiert werden können und an welchem Tag die Kellerinstallation ausgeführt wird. Dies ist wichtig, damit der Kunde den Zugang zum Keller gewährleistet.

Bauleitersitzung

Am Morgen treffen sich alle Bauleiter und Projektleiter für eine kurze Sitzung. Die Projektleiter planen vorgängig auf welchen Baustellen, welche Bauleiter an welchen Tagen, welche Arbeiten erledigen. Diese Aufgaben werden während der Sitzung verteilt. Die Bauleiter wissen anschliessend bestens Bescheid und können loslegen.

Material rüsten im Lager

Im Lager wird das Material gerüstet und das Fahrzeug beladen. Fabio erklärt uns dass es wichtig ist, die Ladung auf dem Fahrzeug korrekt zu befestigen. (Für den Transport von Batteriespeichern gelten beispielsweise strengere Transportrichtlinien als für Photovoltaikmodule.)

Gerüst stellen

Bevor auf dem Dach irgendwelche Arbeiten ausgeführt werden, wird das Gerüst montiert. Einfache Gerüste stellen wir selber auf, da wir ausgebildete Gerüstbauer im Team haben. Für grössere oder komplexere Gerüste, beauftragen wir eine Gerüstbaufirma.

 

 

    

Dach Ausmessen

Fabio misst das Dach detailliert aus, damit alle Arbeiten millimetergenau ausgeführt werden können. Bei Indach Photovoltaik-Anlagen ist das Fachwissen unserer langjährigen Mitarbeitern gefordert, da die Anlage eine Ziegeleindeckung ersetzt und somit die Dichtheit der Gebäudehülle gewährleisten muss.

 

Unterkonstruktion montieren

Sobald die Ziegel entfernt sind, werden Holzlatten zur Befestigung der Unterkonstruktion montiert. Die Unterkonstruktion dient wiederum der Befestigung der Solarmodule. Umso exakter gearbeitet wird, desto professioneller und eleganter ist das Erscheinungsbild am Schluss.

Steigleitung inkl. Kabelinstallation

Die Kabel werden in einer Steigleitung (Rohr) die am Dachwasserrohr befestigt ist vom Dach in den Keller gezogen.

     

Module montieren

Die Module werden nun montiert und die Stecker miteinander verbunden.

Blindmodule

Bei Indach Photovoltaik-Anlagen werden oft Blindmodule eingesetzt. Diese produzieren keinen Strom aber sehen genauso aus wie normale Module. In erster Linie dienen sie der Ästhetik des Dachs. Dort, wo aufgrund von Schattenwürfen oder anderen Dachbedingungen normale, stromproduzierende PV-Module nicht genutzt werden können, setzt man Blindmodule ein. Diese können beliebig zugeschnitten werden. So sieht das Dach jederzeit einheitlich und ästhetisch aus.

Ihre Anwendung finden Blindmodule vorwiegend rund um Dachfenster oder Kamine sowie bei schrägen Dachformen zur Verhinderung eines treppenförmigen Rands. Zusätzlich können diese PV-Attrappen aber auch verhindern, dass sich im Winter der abrutschende Schnee in den Lücken sammelt und die stromproduzierenden Module unnötig verschatten.

Permanente Absturzsicherung

Gemäss den Arbeitsschutzrichtlinien erarbeiten wir für jede Anlagen ein Konzept für die temporäre und permanente Absturzsicherung.

Die sogenannten Lockloops (permanente Absturzsicherung) werden zur Befestigung auf dem Dach benötigt, im Falle einer Begehung zu einem späteren Zeitpunkt, wenn das Gerüst nicht mehr steht. Das könnte bei einer Wartung der Solaranlage der Fall sein.

     

Schneefang / Schneestopper

Durch die hohe Rutschgefahr bei Photovoltaikanlagen ist der Schutz vor Schneelawinen besonders wichtig. Es besteht die Möglichkeit einen Schneefang oder Schneestopper zu montieren. In diesem Fall wurden Schneestopper eingesetzt:

Kellermontage

Im Keller wird der Wechselrichter montiert und die Kabel, die vom Dach runtergezogen wurden daran angeschlossen. Wenn vom Kunden bestellt, wird nun auch der Batteriespeicher, eine Anlageüberwachung oder eine Anlageansteuerung, sowie ein zusätzlicher Überspannungsschutz installiert.

Inbetriebnahme und Übergabe an den Kunden

Als letzter Schritt wird die Anlage eingeschaltet und in Betrieb genommen. Es findet eine Sichtkontrolle statt und es werden verschiedene Messungen durchgeführt, um sicher zu gehen, dass die Installation einwandfrei funktioniert. Wenn die Anlage andere Geräte im Haushalt ansteuert, werden diese nun konfiguriert.

Das Ganze wird dem Kunden erklärt und übergeben, damit er weiss welches Gerät was macht und wo er was machen kann. Beispielsweise den Notausschalter betätigen.

Der Kunde erhält zu einem späteren Zeitpunkt nochmals alle Informationen und wichtigen Unterlagen in einem Ordner zusammengefasst – eine sogenannte Anlagedokumentation.